Nationalparks M-V

Müritz-Nationalpark

Der Müritz-Nationalpark, eine reizvolle Großlandschaft östlich des größten deutschen Sees, der Müritz, erstreckt sich auf einer Fläche von 318 qkm. Die Städte Waren, Neustrelitz und Mirow tangieren den Nationalpark. Der größte Teil des Parks ist bewaldet (ca. 65 %). Mehr als 100 Seen machen einen Flächenanteil von 12 % aus. Die Kombination von Wald, Seen, Mooren, Wiesen und Ackerflächen sorgen für die Vielfalt an seltenen und z.T. bedrohten Pflanzen, Insekten und Tieren. So zählt der Müritz-Nationalpark zu den größten Kranich-Rastplätzen Deutschlands. Ein seltenes Naturschauspiel in den Herbstmonaten. Aber auch Seeadler und Fischadler sind in diesem Gebiet heimisch. Bei etwas Glück lässt sich auf den Waldwiesen Rotwild, Muffelwild oder Schwarzwild beobachten. Rehwild ist überall gegenwärtig. Durch die extensive Bewirtschaftung der Weiden konnte das Vorkommen von Orchideen und Enzianen erhalten werden.
In der Nationalparkinformation Federow können interessante Ausstellungen zum Müritz-Nationalpark besichtigt werden. Von hier aus lassen sich interessante Wanderungen oder Radwanderungen unternehmen. Dazu steht ein gut ausgebautes Netz an Wander- und Radwanderwegen sowie Beobachtungsständen zur Verfügung. Auch Kutschfahrten und Wasserwanderungen sind möglich. Naturkundliche Führungen mit erfahrenen Exkursionsleitern können organisiert werden.


Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“

Der Nationalpark reicht von der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit der Ostsee im Norden und den Boddengewässern im Süden heran bis an die Westküste der Insel Rügen. Auch die Insel Hiddensee ist eingeschlossen. Er ist mit etwa 800 qkm der flächenmäßig größte in den neuen Bundesländern. Durch den Nationalpark soll die natürliche Dynamik der Landschaft, die ständige Veränderung der Küste durch Bodenabtrag an den Kliffs einerseits und Anlandung (z.B. Darßer Ort und Teile Hiddensees) andererseits, erhalten werden. Typisch sind die umfangreichen Flachwassergebiete, welche den unzähligen Wasser- und Zugvögeln als unerschöpfliche Nahrungsquelle dienen. So gilt der Nationalpark als das größte Kranichrastgebiet Europas. In den Monaten September und Oktober rasten an der Westküste der Insel Rügen, auf der Insel Ummanz und der Halbinsel Zingst mehr als 50.000 Kraniche.
Von großer Bedeutung sind die umfangreichen Röhrichgürtel rund um die Boddengewässer. Sie bieten solch scheuen und seltenen Vögeln, wie Rohrweihe, Brachvogel, Rohrsänger, Kampfläufer und anderen Watvogelarten einen idealen Lebensraum.
Der Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“ befindet sich in einer der bedeutendsten Tourismusregionen in Deutschland. Er steht daher auch den Urlaubern und Naturfreunden für die Freizeitgestaltung zur Verfügung. Es existiert ein erschlossenes Wegenetz für Wanderungen und Radwanderungen, Beobachtungsstände und Informationszentren, z.B. in Wiek, Barhöft und Darßer Ort.


Nationalpark Jasmund

Der Nationalpark Jasmund liegt auf der gleichnamigen Halbinsel an der Ostküste der Insel Rügen. Mit einer Größe von nur 30 qkm wurde er im Jahre 1990 mit dem Ziel des Schutzes der Kreideküste angelegt. Geprägt ist dieses Gebiet durch die Stubbenkammer mit ihren Kreidefelsen, wovon der 118 m hohe Königsstuhl der berühmteste ist. Eine weitere bekannte Felsgruppe, die Wissower Klinken, rutschten im Februar 2005 fast vollständig in die Ostsee. Nur wenig ist von dieser Naturattraktion, von der schon der Maler Caspar David Friedrich fasziniert war, übrig geblieben. Zwei Drittel des Nationalparks sind mit Wald bedeckt, so z.B. auch die Küstenhänge. Das größte Waldgebiet, ein etwa 7,5 km langer und 4 km breiter Buchenwald, ist die Stubbnitz. Sie grenzt bis an die Hafenstadt Sassnitz. Von hier gibt es Fährverbindung in den gesamten Ostseeraum.
Der gesamte Nationalpark ist für den Tourismus gut erschlossen. Es gibt Wander- und Radwege, Reitwege, Auf- und Abstiege an der Steilküste, Beobachtungs- und Informationspunkte. Im Ort Hagen steht zum Abstellen der Fahrzeuge einen großen Parkplatz zur Verfügung. Ein etwa 2 km langer Waldweg führt direkt zum Königsstuhl. Dort befindet sich auch das Besucherzentrum.


Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide


Der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide erstreckt sich im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte zwischen Waren/Müritz, Krakow am See und Goldberg. Typische Landschaftsform sind weite Kiefernwälder auf flachem Land, eingestreut mit insgesamt 60 Seen, davon der Krakower See, der Goldberger See und der Drewitzer See. Die meisten Seen werden durch die Flüsse Nebel und Mildenitz gespeist. Besonders wertvolle Landschaftsbestandteile werden in 16 Naturschutzgebieten erhalten und geschützt. Wappenvogel des Parks ist der Adler. So wurden hier 15 Brutpaare des Seeadlers und 11 Paare des Fischadlers gezählt. Auch die Große Rohrdommel ist hier heimisch.
Trotz bestimmter Einschränkungen durch den Naturschutz ist in vielen Seen das Baden und Angeln erlaubt. Entsprechende Gewässerkarten sind vor Ort erhältlich. Ein besonderer Besuchermagnet ist das NSG Damerower Werder, eine Halbinsel im Kölpinsee. Hier werden auf einer Fläche von 280 ha in einem Freigehege Wisente artgerecht gehalten. Die Fütterung kann in einem Schaugatter beobachtet werden. Über das Leben der ehemaligen Tagelöhner in den Dörfern informiert das Agrarhistorische Museum in Alt Schwerin.
Über die Naturparkverwaltung in Karow können geführte Wanderungen oder Radtouren angemeldet werden.


Naturpark Feldberg-Lychener Seenlandschaft


Zwischen den Städten Neustrelitz und Templin erstreckt sich auf einer Fläche von 1000 qkm der Naturpark Feldberg-Lychener Seenlandschaft. Etwa 15 % der Fläche wird durch Naturschutzgebiete eingenommen. Der größte Teil des Parks befindet sich in der brandenburgischen Uckermark. Geprägt durch die Eiszeit entstand eine vielseitige Landschaft: große Sandergebiete mit Wald bedeckt und Endmoränenlandschaften mit erheblichen Höhenunterschieden. In der Stadt Feldberg liegt neben dem 142 m hohen Reiherberg gleich der Breite Luzin, mit 58 m der zweittiefste See Mecklenburg-Vorpommerns. Im gesamten Naturpark gibt es eine Vielzahl größerer und kleiner Seen. Am bekanntesten sind die Feldberger Seen, z. T. mit Regenwasser gespeiste Seen im Grundmoränenbereich, die sich durch sehr klares Wasser auszeichnen.
Der Naturpark ist Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Durch die Weiträumigkeit und dünne Besiedelung leben hier viele vom Aussterben bedrohte Arten, so z.B. See-, Fisch und Schreiadler.
Durch die abwechslungsreiche Landschaft ist das gesamte Gebiet ein beliebtes Reiseziel für Urlauber und Ausflügler. In den Zentren Neustrelitz, Feldberg, Lychen und Templin stehen zahlreiche Ferienunterkünfte und eine gute touristische Infrastruktur zur Verfügung. Die überall anzutreffenden Seen sind größtenteils zum Baden, Angeln und Wassersport geeignet.


Naturpark Insel Usedom

Das 632 qkm Gebiet nördlich des Oderdeltas ist eine einzigartige norddeutsche Kulturlandschaft, die sich durch große Vielfalt landschaftlicher Formen auf engem Raum auszeichnet. Obwohl die Insel Usedom mit den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck als touristische Hochburg an der Ostsee zählt, lebt hier eine Vielzahl seltener und bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Eine große Bedeutung als Biotop haben dabei die Binnenseen (Schmollensee, Gothensee, Kachliner See, Wolgastsee, Schloonsee, Großer und Kleiner Krebssee), die Moorlandschaften sowie Inseln und Halbinseln an der Ostsee und der Binnenküste des Stettiner Haff, Achterwasser und Peenestrom. Die Insel Usedom zählt zu den vogelreichsten Gebieten Ostdeutschlands. Von den beobachteten 280 Arten brüten regelmäßig 11 Greifvogelarten, darunter der Seeadler, auf der Insel. Weißstorch, Graureiher und Kranich sind ebenfalls charakteristisch. Der Fischotter besitzt noch einen gesicherten Bestand.
In der Stadt Usedom gibt es ein Naturpark-Informationszentrum mit Ausstellung und anderen Informationsquellen. Für die Entdeckung der Insellandschaft steht für den interessierten Besucher ein Netz aus Wander- und Radwanderwegen sowie Naturlehrpfaden von insgesamt 600 km Länge zur Verfügung.


Biosphärenreservat Schaalsee


Der Schaalsee, mit 72 m der tiefste See Norddeutschlands, liegt eingebettet in einer einzigartigen Seen- und Hügellandschaft in Westmecklenburg an der Grenze zu Schleswig-Holstein. Im Nordwesten schließt sich der Ratzeburger See an. Als ehemaliges Grenzgebiet konnte sich diese Region mit ihren Seen, Mooren, Sümpfen und Bruchgebieten auf einer Fläche von 162 qkm nahezu ungestört als natürliches Biotop mit ihrer typischen Flora und Fauna entwickeln. Hier gedeihen botanische Seltenheiten, wie z.B. verschiedene Orchideenarten, Sonnentau, Wollgräser oder Königsfarn. Auch Seeadler, Rohrdommel und Fischotter sind hier heimisch. In Jahrhunderten haben die Menschen durch Betreiben von Ackerbau und Viehzucht an der Gestaltung der Landschaft mitgewirkt. Schöne Bauernhäuser, Gutshäuser und Dorfkirchen sind erhalten geblieben. Für Besucher der Region sind die Städte Schwerin, Ratzeburg, Gadebusch oder Wittenberg schnell zu erreichen.
Über ein Netz von Wander- und Radwanderwegen auf 180 km Länge lässt sich das Gebiet sehr gut erschließen. In Zarrentin am Schaalsee können Boote ausgeliehen werden. Hier
befindet sich auch ein neu erbautes Informationszentrum mit interessanten Ausstellungen.

Sehenswürdigkeiten

Weltberühmte Sehenswürdigkeiten und Kunstschätze, die einen breiten nationalen und internationalen Besucherstrom anlocken könnten, wird man in Mecklenburg Vorpommern nicht finden. Dennoch sind viele historische Bauwerke, wie Schlösser, Burgen und Herrenhäuser, erhalten geblieben, die es sich zu besuchen lohnt. Auch hat das raue Küstenklima Naturdenkmale entstehen lassen, die in ihrer Art einmalig sind. Das trifft auch auf die Vegetation zu. Erst 2011 wurden die einzigartigen Buchwälder des Müritz-Nationalparks bei Serrahn und des Nationalparks Jasmund auf der Insel Rügen in das Weltnaturerbe aufgenommen.

Die Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Mecklenburg Vorpommern

 

Das Schweriner Schloss

Das Schweriner Schloss zählt zu den bedeutendsten historischen Bauwerken in Europa. Nach einem Schlossumbau im 19. Jahrhundert erhielt es seine heutige Gestalt. Es war die Residenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge. Direkt im Stadtzentrum auf der Schlossinsel im Schweriner See gelegen, zieht es sofort die Blicke der Schwerin-Besucher auf sich.
Heute ist das Schloss Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern und Museum. In den ehemaligen Wohn- und Gesellschaftsräumen der Großherzogin wird Kunst des 18. und des 19. Jahrhunderts vorgestellt. In der Festetage, wo sich auch die Repräsentationsräume des Großherzogs befanden, beeindruckt vor allem der Thronsaal. In lückenloser Reihenfolge wird die Ahnengalerie mit der Gemälden der regierenden Herzöge vom 14. bis 18. Jahrhundert präsentiert. In der Schlossanlage befindet sich auch eine im 16. Jahrhundert errichtete Renaissancekapelle, die erste protestantische Kirche Mecklenburgs. Ein im englischen Stil angelegter Schlossgarten mit seltenen Gehölzen, Orangerie und Grotte lädt zum Verweilen ein.

Öffnungszeiten:
15. April bis 14. Oktober (Di. bis So.): 10 Uhr bis 18 Uhr
15. Oktober bis 14. April (Di. bis So.): 10 Uhr bis 17 Uhr

Eintrittspreise:    
Regulär: 8,50 EUR
Ermäßigt: 6,50 EUR*
Gruppe ab 15 Personen: 6,50 EUR p. P.

* Ermäßigter Eintritt gilt nur für Personen mit gültigem Ausweis! Rentner, Schwerbehinderte, Auszubildende, Schüler über 18 Jahre, Studierende, Freiwilligendienstleistende, Erwerbslose sowie Sozialhilfeempfänger im Besitz eines Sozialhilfebescheids, nicht älter als 12 Monate.



Das Doberaner Münster

Das im Jahre 1368 geweihte Doberaner Münster in der nordmecklenburgischen Stadt Bad Doberan ist ein Meisterwerk der norddeutschen Backsteingotik. Die Kirche gehörte zum ehemaligen Zisterzienserkloster und war Zentrum des christlichen Glaubens in Mecklenburg. Wie kaum eine andere Kirche blieb sie von den Kriegswirren vergangener Jahrhunderte verschont. So blieb eine reiche Originalausstattung erhalten. Herausragendes Ausstellungsstück ist der monumentale Lettner-Kreuzaltar. Er gilt als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte. Nach Auflösung des Klosters im Jahre 1552 blieb die Bedeutung des Münsters als Grablege mecklenburgischer Herzöge und evangelisch-lutherische Pfarrkirche erhalten. Sie ist heute die evangelisch-lutherische Kirche der Kirchengemeinde Bad Doberan.
Das Doberaner Münster ist im gesamten Ostseeraum ein einzigartiges Monumentalkunstwerk.

An Sonn- und Feiertagen ist um 9:30 Uhr Evangelischer Gottesdienst. Keine Besichtigung und Führung bis ca. 11 Uhr. Karfreitag und Heiligabend geschlossen.

Öffnungszeiten:
Mai bis September (Mo. bis Sa.): 9 Uhr bis 18 Uhr, (So. und Feiertag): 11 Uhr bis 18 Uhr
März, April und Oktober (Mo. bis Sa.): 10 Uhr bis 17 Uhr, (So. und Feiertag): 11 Uhr bis 17 Uhr
November bis Februar (Mo. bis Sa.): 10 Uhr bis 16 Uhr, (So. und Feiertag): 11 Uhr bis 16 Uhr


Das Kap Arkona auf Rügen

Das Kap Arkona ist der nördlichste Punkt der Insel Rügen und zieht als Flächendenkmal jährlich viele Besucher an. Gemeinsam mit dem Fischdorf Vitt gehört es zur Gemeinde Puttgarten. Direkt vor der 45 m hohen Steilküste umfasst es folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Burgwall der Jaromarsburg als Zeugnis slawischer Kulturgeschichte.
  • Peilturm am slawischen Burgwall, ehemals Marinepeilturm, heute Ausstellungsstätte.
  • Schinkelturm, im Jahre 1828 als Leuchtturm in Betrieb genommen, heute Museum.
  • Leuchtfeuer Kap Arkona, 35 m hoher Ziegelbau, 1902 in Betrieb genommen und heute noch aktiver Leuchtturm, kann besichtigt werden.

Ganzjährig finden am Kap Arkona Veranstaltungen statt, wie z. B. Bauern- und Töpfermärkte, Kinderfeste, Schlachte-, Kohl- und Fischerfeste, Reitturniere und andere.
Tief eingebettet in einer Uferschlucht in Nähe des Kap Arkona liegt das verträumte Fischdorf Vitt mit der berühmten achteckigen Kapelle. Die Fischer bieten Bootsfahrten um das Kap an.
Ebenfalls auf dem Gelände befinden sich drei Bunker von denen zwei besichtigt werden können. Es finden ganzjährig Führungen statt. Der älteste Bunker aus dem Jahre 1915 ist aus sicherheitstechnischen Gründen geschlossen.

Öffnungszeiten Rügenhof Kap Arkona: täglich von 11 Uhr bis 16 Uhr


Die Stubbenkammer mit den Kreidefelsen

Die Stubbenkammer ist das Gebiet um den imposanten Kreidefelsen Königsstuhl im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen. Zur Großen Stubbenkammer gehört der Königsstuhl selbst, mit 118 m der größte Kreidefelsen, sowie die nördliche Kreidefelsformation. Die Kleine Stubbenkammer ist die südliche Kreidewand mit dem Aussichtspunkt Victoria-Sicht. Neben den einzigartigen Fotomotiven gibt es keinen schöneren Blick auf die Ostsee.
Das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl präsentiert dazu auf einer Ausstellungsfläche von 2000 qm eine geologische Zeitreise durch die Jahrtausende.
Von dem 3 km entfernten Großparkplatz in Hagen führen Wanderwege entlang am Herthasee zur Stubbenkammer. Alternativ können auch Pendelbusse genutzt werden.

Öffnungszeiten:
Ostern bis 31.10.: 9 Uhr bis 19 Uhr
01.11. bis Ostern: 10 Uhr bis 17 Uhr
24.12.: geschlossen

Eintrittspreise:
Erwachsene: 8,50 EUR
Familie (2 Erw. plus Kinder bis 14 Jahre): 17,00 EUR
Kinder 6 bis 14 Jahre: 4,00 EUR
Kinder bis 5 Jahre: Eintritt frei

Ermäßigungen: bei Vorlage von MV-Ticket, SH-Ticket, Ostseeticket, Kurkarte Lohme, Kurkarte Saßnitz und DB-Fernverkehrstickets



Deutsches Meeresmuseum und Ozeaneum Stralsund

Das Deutsche Meeresmuseum, welches im Jahre 2011 sein 60-jähriges Bestehen feiert, zählt zu den 5 meistbesuchten Museen Deutschlands. Es wurde als "Europas Museum des Jahres 2010" ausgezeichnet. Mit Sitz im ehemaligen Dominikanerkloster St. Katharinen wird dem Besucher eine breit gefächerte meereskundliche Ausstellung und ein tropischer Fischbestand in unzähligen Aquarien präsentiert. Seit 2008 verfügt das Deutsche Meeresmuseum neben dem Natureum Darßer Ort und dem Nautineum auf der Insel Kleiner Dänholm im Strelasund über einen vierten Standort, dem Ozeaneum auf der Stralsunder Hafeninsel. Auf einer 8.700 qm großen Ausstellungsfläche mit 39 Großaquarien wird hier die Welt der Ozeane und der einheimischen Gewässer nachgestellt.

Öffnungszeiten:
April bis Oktober (Montag bis Sonntag): 10 Uhr bis 17 Uhr
November bis März (Dienstag bis Sonntag): 10 Uhr bis 17 Uhr
24.12.: geschlossen
31.12.: 10 Uhr bis 15 Uhr
01.01.: 10 Uhr bis 17 Uhr

Eintrittspreise: 
Erwachsene: 10,00 EUR
Ermäßigt*: 8,00 EUR
Kinder 4 bis 16 Jahre: 5,00 EUR
Kinder in Familie (4 bis 16 Jahre): 4,00 EUR
Kinder 0 bis 3 Jahre: Eintritt frei

* Ab 17 Jahre, wenn Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitssuchende, FÖJ, FSJ, Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte bei Vorlage eines gültigen Berechtigungsnachweises. Wenn im Schwerbehindertenausweis eine Begleitperson vermerkt ist, erhält diese freien Eintritt. Keine Akzeptanz von Sozialpässen von Städten und Landkreisen, außer Strelapass.

 

Auf ca. 8.700 qm werden im Ozeaneum direkt am Hafen neben wechselnden Ausstellungen fünf Dauerausstellungen gezeigt. In den zahlreichen Aquarien werden dem Besucher verschiedene Lebensräume aus Ostsee, Nordsee und Nordatlantik präsentiert. Das neun Meter tiefe Rundbecken „Offener Atlantik“ ist mit seinen 2,6 Mio. Litern Inhalt das Größte. Auf der Dachterrasse gleich neben dem „Meer für Kinder“ gibt es noch eine Besonderheit. Hier leben in einem 120.000 Liter fassenden Unterwasserbereich 10 Humboldt-Pinguine, die man beim Schwimmen und tauchen beobachten kann. Die Dauerausstellung „1:1 Riesen der Meere“ erfreut sich besonders großer Beliebtheit. Plastische Nachbildungen verschiedener Wale (z. B. Buckelwal, Schwertwal oder Pottwals) sind in der  20 Meter hohen Halle in Originalgröße ausgestellt. Man erreicht den Boden über mehrere Ebenen und kann dort auf Liegen Platz nehmen und den Walgesängen lauschen.

Öffnungszeiten:
Juni bis September: 9:30 Uhr bis 20 Uhr
Oktober bis Mai: 9:30 Uhr bis 18 Uhr
24.12.: geschlossen
31.12.: 9:30 Uhr bis 15 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 17 EUR
Ermäßigt*: 12 EUR
Kinder 4 bis 16 Jahre: 8 EUR
Kinder in Familie (4 bis 16 Jahre): 7 EUR


Ernst-Barlach-Museum Güstrow

Der Bildhauer, Grafiker und Schriftsteller Ernst Barlach gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer des Expressionismus. In Güstrow erlebte er bis zu seinem Tode die Hauptzeit seines Schaffens. Die Barlach-Museen, so das Atelierhaus am Inselsee,  das gleich in der Nachbarschaft erbaute Ausstellungsforum und die Gertrudenkapelle, bewahren die umfangreichste Sammlung von Werken Ernst Barlachs. In der Gertrudenkapelle sind ausschließlich die bildhauerischen Kunstwerke ausgestellt, so z. B. "Lesender Klosterschüler", "Der Zweifler", "Frierendes Mädchen", "Wanderer im Wind" und "Gefesselte Hexe". Im Güstrower Dom ist eines seiner Hauptwerke, "Der Schwebende", zu sehen.

Öffnungszeiten:
November bis März: 11 Uhr bis 16 Uhr
April bis Oktober: 10 Uhr bis 17 Uhr
Montag Ruhetag, außer an Feiertagen.

Führungen sind nach vorheriger Anmeldung möglich.

Eintrittspreise:
Atelierhaus, Ausstellungsforum-Graphikkabinett und Gertrudenkapelle
Erwachsene: 4,00 EUR
Ermäßigt*: 2,50 EUR
Familienkarte: 9,50 EUR
                 
* Schüler, Auszubildende, Studenten, Schwerbehinderte, Arbeitssuchende mit Nachweis


Die Ivenacker Eichen

Die Ivenacker Eichen sind die ältesten in Europa. Vor etwa 1000 Jahren  legten hier die Slawen für ihr Vieh einen sogenannten Hütewald an. Bereits im Jahre 1710 wurde das Gebiet eingezäunt und ein Tiergarten angelegt. Zum Zwecke der Jagd wurde Damwild ausgesetzt, welches seinerzeit in Deutschland nicht heimisch war. Heute hat das Gehege eine Fläche von 75 ha. Es gibt 4 Eingänge und Wanderwege mit einer Länge von 10 km. Neben den Eichen, die ein Alter zwischen 500 und 1000 Jahren haben, kann hier Damwild beobachtet werden. Die mächtigste Eiche hat einen Stammumfang von mehr als 11 m (3,4 m Durchmesser) sowie eine Höhe von 36 m.

Der Tiergarten ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Ausstellung im Pavillon von April bis Oktober von 10 Uhr bis 18 Uhr


Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,00 EUR
Kinder ab 12 Jahren: 2,00 EUR
Kinder bis 12 Jahre: Eintritt Freitag



Das Jagdschloss Granitz

Die Granitz ist ein hügliges Buchenwaldgebiet im Südosten der Insel Rügen. Inmitten dieser Landschaft wurde von 1837 bis 1846 auf dem Tempelberg das Jagdschloss gebaut. Bauherr war Fürst Wilhelm Malte 1. zu Putbus. Der von Schinkel entworfene 38 m hohe Mittelturm ist weithin sichtbar. Er kann über eine Wendeltreppe mit 154 gusseisernen Stufen bestiegen werden und bietet einen herrlichen Panoramablick über die Insel Rügen. Ausgestellt werden alte Jagdwaffen und Hirschtrophäen aus aller Welt. Von Binz kann der Besucher für den Transport den Jagdschloss-Express oder die Kleinbahn "Rasender Roland" nutzen.
Das Jagdschloss Granitz ist mit etwa 200.000 Besuchern jährlich das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern.

Öffnungszeiten:
Mai bis September täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Oktober und April täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr
November bis März (Di. bis Do.) von 10 Uhr bis 16 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 6,00 EUR
Ermäßigt: 4,00 EUR
Kinder bis 18 Jahre: Eintritt Frei




Historische Wehranlage Neubrandenburg

Die mittelalterliche Wall- und Wehranlage in Neubrandenburg ist ein Meisterwerk der norddeutschen Backsteingotik. Die zur Verteidigung vorgesehene Stadtmauer mit einer Länge von ca. 2,5 km wurde um 1300 aus Feldsteinen in einer Höhe von 7,50 m erbaut. Sie löste den bis dato vorhandenen hölzernen Palisadenzaun ab. Integriert wurden die bis heute erhalten gebliebenen 4 Stadttore, das Friedländer Tor, das Stargarder Tor, das Treptower Tor und das Neue Tor. Sie brachten Neubrandenburg den Beinamen "Stadt der vier Tore". Ein charakteristisches Merkmal der Stadtmauer sind die eingebauten 25 Wiekhäuser. Einst integrierter Bestandteil der Verteidigungsanlage wurden sie im Fachwerkstil umgebaut und dienen heute als Vereinssitz, Gaststätte, Geschäft oder als künstlerische Werkstatt. Im Außenbereich der Stadtmauer verläuft der mit Bäumen und Sträuchern bewachsene Stadtwall mit Spazierweg.


Schloss Ludwigslust
Das Residenzschloss mecklenburgischer Herzöge aus dem 18. Jahrhundert ist Mittelpunkt der vollständig erhalten gebliebenen barocken Stadtanlage. Es diente Herzog Friedrich und Großherzog Friedrich Franz I. bis zum Jahre 1837 als Hauptresidenz. Der prunkvolle Goldene Saal im Mitteltrakt, der sich über 2 Etagen erstreckt, ist gleichzeitig auch der Mittelpunkt des Schlosses. Die so massiv erscheinenden Dekorationen, wie z. B. Säulen, Statuen und Stuck, bestehen aus Papiermache´, einem einheimisch produzierten preiswerten Baustoff. Die ehemaligen Prunkräume, wie das Miniaturenkabinett (früher Wohn- und Schlafzimmer) sowie das Jagdzimmer, geben als Museum Einblick in die Lebensweise der Herzöge. Dem Schloss gegenüber steht die ehemalige Hofkirche, dazwischen das Prinzenpalais. Der Schlosspark mit den Wasserspielen ergänzt das Ensemble.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

Eintrittspreise:
Besucher    3,50 EUR
Ermäßigte    2,00 EUR


Alle Angaben dieser Seite Stand Januar 2017.

Tierparks

Mecklenburgische Ostseeküste

 

Tierpark Wismar

Zum Festplatz 4
23966 Wismar

13 Hektar großes Gelände mit einer interessanten Auswahl an Haus-  und Wildtieren, große Spiellandschaften für Kinder, Abenteuerspielplatz mit Tarzan-Schwinger, Riesenschaukel und Wasserspielgeräten, Bootsanlage mit Flößen und Booten, Seilbahnen und Kindereisenbahn

Öffnungszeiten:
März bis Oktober: täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr
November bis Februar: nur an Wochenenden und Feiertagen von 10 Uhr bis 17 Uhr

 

Zoo Rostock

Barnstorfer Ring 1
18059 Rostock

Naturnahe parkähnliche Anlagen mit ca. 4.500 Tieren in 320 verschiedenen Arten, 4000 ²m große Tropenhalle, Evolutionsausstellung, Südamerika-Haus etc.

Öffnungszeiten:
März bis April u. September bis Oktober: 9 Uhr bis 17 Uhr
Mai bis August: 9 Uhr bis 18 Uhr
November bis Februar: 9 Uhr bis 16 Uhr

 

Schmetterlingspark Klütz

An der Festwiese 2
23948 Klütz

Nahe des Ostseebades Boltenhagen liegt der Schmetterlingspark Klütz. Vom 01.04. bis 31.10. kann man auf ca. 700 qm bis zu 600 verschiedene Schmetterlinge aus 100 Arten in einer tropisch angelegten Freiflughalle beobachten. Der Atlas-Seidenspinner mit einer Flügelspannweite von bis zu 32 cm ist der größte Schmetterling der Welt und ebenfalls hier zu sehen.

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr

 

Westmecklenburg

Schweriner Zoo

An der Crivitzer Chaussee 1
19061 Schwerin

Artenschutz-Zoo mit ca. 2.400 Tieren in 154 Arten, Themenbereiche Afrika, Südamerika, Wälder Eurasiens, Rund um die Vogelwiese und Bauernhoftiere, verschiedenste Spielplätze für die Kleinen.

Öffnungszeiten:
01. April bis 14. Oktober: wochentags von 9 Uhr bis 18 Uhr, Wochenende/Feiertage: 9 Uhr bis 19 Uhr
15. Oktober bis 31 Oktober: wochentags von 9 Uhr bis 17 Uhr, Wochenende/Feiertage: 9 Uhr bis 18 Uhr
November bis Januar: 10 Uhr bis 16 Uhr
Februar bis März: 10 Uhr bis 17 Uhr


Elefantenhof Platschow

Am Dorfplatz 2
19372 Ziegendorf

Seit 2005 gibt es den Elefantenhof in Platschow. Auf dem Hof leben neben 10 Elefanten auch noch Seehunde, Hühner, Esel und andere Tiere. Man kann die Elefanten streicheln, füttern oder sogar auf ihnen reiten. Außerdem findet im Zirkuszelt eine Tiershow statt.

Öffnungszeiten:
Der Hof ist von November bis März geschlossen. Im April startet die Saison 2017. Die Saison 2018 voraussichtlich im März.

April bis Juni: 11 Uhr bis ca. 18 Uhr
Juli bis August: 10:30 Uhr bis ca. 18 Uhr
September bis Oktober: 11 Uhr bis ca. 17 Uhr

                    
Erlebnis- und Tigerpark Dassow

Gewerbestraße 35
23942 Dassow

Im Tigerpark Dassow können Sie Raubkatzen hautnah erleben. Neben den 14 Tigern und fünf Löwen leben noch Dromedare, Lamas, Ponys, Hasen und andere Tiere im Park. Kinder können sich beim Mitmachzirkus ausprobieren. In der Rundhalle findet eine Raubtiershow statt.
Auf dem Kinderspielplatz haben die Kleinen die Möglichkeit sich mal richtig auszutoben. Es gibt eine Minigolfanlage, ein Bungee-Trampolin und eine Hüpfburgenlandschaft.

Öffnungszeiten:
ab März von 10 Uhr bis 18 Uhr    

 

Vorpommern

Tierpark Ueckermünde

Chausseestraße 76
17373 Ueckermünde

Tierpark mit über 400 Tieren in 100 Arten.
Sowohl heimische Haus- und Wildtierarten als auch Löwen, Papageien, Kängurus gehören zu den hier lebenden Tieren. Für Kinder gibt es hier zahlreiche Tobe- und Spielmöglichkeiten.

Öffnungszeiten:
19.03. bis 31.10.: 10 Uhr bis 18 Uhr
01.11. bis 18.03.: 10 Uhr bis 15 Uhr


Heimattierpark Hansestadt Greifswald

Anlagen 3
17489 Greifswald

3,6 Hektar große Parkanlage mit über 100 Tierarten. Sowohl Haustiere wie Schweine, Ponys, Esel und Ziegen als auch Wellensittiche, Waschbären, Erdmännchen uns viele andere Tiere warten auf Ihren Besuch. Für Kinder gibt es hier viele Spielelemente u. a. auf dem großen Erlebnisspielplatz.

Öffnungszeiten:
Mai bis September: 9 Uhr bis 18 Uhr
November bis März: 10 Uhr bis 16 Uhr
April/Oktober: 9 Uhr bis 17 Uhr


Zoo Stralsund

Grünhufer Bogen 2
18437 Stralsund

Rund 900 verschiedene Tieren aus 150 Arten leben hier in naturnah gestalteten Anlagen.
Im größten Zoo Vorpommerns kann man die Tiere vom Bauernhof bis in Dschungel bestaunen.
Dieser Zoo verfügt über eine eigene Gärtnerei, die je nach Jahreszeit verschiedenste Pflanzen hegt und pflegt. Die jungen Zoobesucher können sich auf dem Spielplatz austoben oder im Streichelzoo die Tiere hautnah erleben.

Öffnungszeiten:
März bis Oktober: 9 Uhr bis 18:30 Uhr
November bis Februar: 10 Uhr bis 16 Uhr
24./31. Dezember: 10 Uhr bis 14 Uhr


Vogelpark Marlow

Kölzower Chaussee 1
18337 Marlow

Der Vogelpark Marlow erstreckt sich über eine ca. 22 Hektar große Fläche.
Neben zahlreichen Vogelarten, findet man in diesem Park aber auch viele andere Tierarten.
So kann man z. B. im Tropenhaus Schmetterlinge, Fische und Schildkröten beobachten.
In der Hauptsaison finden täglich Flugshows statt. Für die kleinen Besucher hält der Park neun verschiedene Spiellandschaften, Hüpfkissen und einen Baumkronenpfad bereit.

Öffnungszeiten:
November bis Mitte März: 10 Uhr bis 15:30 Uhr
Mitte März bis Oktober: z. Z. keine Angabe

 

Usedom

Tierpark Tannenkamp Wolgast

Am Tierpark
17438 Wolgast

Der Tierpark befindet sich auf einem natürlichen Waldstück und verfügt unter anderem über ein Streichelgehege und einen Naturlehrpfad. Die rund 300 Tiere aus 40 Arten leben in naturnahen, zum Teil in begehbaren Gehegen.  Es gibt einheimische Tier aber auch exotische Tiere zu bestaunen. Mehrere Spielplätze und eine Scooterbahn laden die jungen Zoobesucher zum Spielen ein.

Öffnungszeiten:
Januar bis April: 10 Uhr bis 16 Uhr
Mai bis September: 9 Uhr bis 18 Uhr
November u. Dezember: 10 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Tropenhaus Bansin

Goethestraße 10
17429 Heringsdorf

Im kleinsten Zoo Deutschlands leben derzeitig ca. 150 Tiere aus 70 Arten.
Die Tropenhalle ist frei begehbar. Es gibt verschiedene Terrarien, im Außenbereich Vogelvolieren und Anlagen für die Affen und andere Säugetiere. Für die kleinen Zoobesucher gibt es einen Dschungelspielplatz.

Öffnungszeiten:
April bis September: 10 Uhr bis 18 Uhr
Oktober bis März: 10 Uhr bis 16 Uhr


Schmetterlingsfarm Trassenheide

Wiesenweg 5
17449 Trassenheide

Auf einer Fläche von 5000 qm kann man auf der Insel Usedom die größte Schmetterlingsfarm Europas besichtigen. Hautnah kann man in der tropischen Freiflughalle ca. 600 Schmetterlinge hautnah erleben. Die Anlage verfügt ebenso über ein Insektarium.


Öffnungszeiten:
März bis Oktober: 10 Uhr bis 19 Uhr
November bis Februar: 10 Uhr bis 16:30 Uhr

 

Mecklenburgische Seenplatte

Tiergarten Neustrelitz

Am Tiergarten 14
17235 Neustrelitz

Der Neustrelitzer Tiergarten ist einer der ältesten in Mecklenburg- Vorpommern. Mit ca. 450 Tieren in 40 verschiedenen Arten befindet er sich auf einem parkähnlichen baumreichen Gelände.
Für die kleinen Zoobesucher gibt es einen Abenteuerspielplatz mit Wasserspielen, Klettergerüsten, Schaukeln, Sandbagger und Seilbahn.

Öffnungszeiten:
Januar bis März: 9 Uhr bis 16 Uhr
April: 9 Uhr bis 17 Uhr
Mai: 9 Uhr bis 18 Uhr
Juni bis August: 9 Uhr bis 19 Uhr
September: 9 Uhr bis 18 Uhr
Oktober: 9 Uhr bis 17 Uhr
November u. Dezember: 9 Uhr bis 16 Uhr


Bärenwald Müritz

Am Bärenwald 1
17209 Stuer

Der Bärenwald Müritz befindet sich auf einem 16 Hektar großen Freigehege an der Südspitze des Plauer Sees und bietet 16 Braunbären aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause. Die Bären leben in einer abwechslungsreichen Landschaft mit Wiesenflächen, Waldflächen, Waldlichtungen und natürlichem Wasserlauf.  Besucher können bei der Wanderung durch den Mischwald die Bären beobachten und an verschiedenen Ausstellungsstationen mehr über die Tiere erfahren. Für die jungen Besucher stehen mehrere Spielplätze zur Verfügung.

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: 9 Uhr bis 18 Uhr
November bis März: 10 Uhr bis 16 Uhr


Affenwald und Sommerrodelbahn Malchow

Karower Chaussee 6
17213 Malchow

Das 3,5 Hektar große Berberaffen-Gehege bietet den Besuchern die Chance in direkten Kontakt mit den Tieren zu kommen. Man kann eine Affengroßfamilie aus nächster Nähe beobachten.

Die Sommerrodelbahn hat eine Gesamtlänge von 800 Metern.
Sie verfügt über 7 Steilkurven und 6 Schikanen. Um die 30 Meter Höhenunterschied überwinden zu können, verfügt die Anlage über einen Schlepplift. Hinweis: Rodeln ab 3 Jahren erlaubt

Öffnungszeiten: 
Januar bis März u. November bis Dezember: z. Z. keine Angabe
April bis Oktober: 9 Uhr bis 18 Uhr


Naturerlebnispark Mühlenhagen

Mühlenhagen 32
17089 Burow OT Mühlenhagen

Der 40 Hektar große Naturerlebnispark Mühlenhagen bietet große Wildgehege und großzügige Anlagen für heimische Wild- und Haustiere. Über 650 Tiere aus 72 verschiedene Tierarten, darunter Rot- und Damwild, Otter, Schnee- und Schleiereulen, Mäusebussarde, Sittiche, Tauben, Rabenvögel und Mufflons sind im Park zu Hause. Das Gelände reicht von Wald und Wiesen über Bäche und Teiche bis hin zu Feuchtgebieten und Kiesgruben.

Aber auch ein Streichelzoogehege für die ganz kleinen oder eine Storchenschule gehörem mit zur “tierischen” Vielfalt des Parkes.

Öffnungszeiten:
April bis September: 8 Uhr bis 18 Uhr
Oktober bis März: 8 Uhr bis 16 Uhr

 

Mecklenburgische Schweiz

Haustierpark Lelkendorf

Peeneweg 26
17168 Lelkendorf

Im ca. 16 Hektar großen Haustierpark Lelkendorf können Sie alte und stark gefährdete Haus- und Nutztierrassen in natürlichen Anlagen beobachten. Der Park hat es sich zur Aufgabe gemacht durch Arten- und Rassenschutz die alten Nutztierrassen vor dem Aussterben zu bewahren.

Öffnungszeiten:
9 Uhr bis 18 Uhr

 

Natur- und Umweltpark Güstrow

Verbindungschaussee 1
18273 Güstrow

Der Natur- und Umweltpark Güstrow bietet Ihnen die Chance einheimische Haus- und Wildtiere ganz nah zu erleben. In der „Raubtier-WG“ kann man z. B. Bären, Wölfe aber auch Luchse in naturnahen Anlagen bestaunen. Für die kleinen Besucher gibt es tolle Spielplätze. Der Tastpfad und der Bodenerlebnispfad sind sowohl für Groß als auch für Klein ein Erlebnis.
 
Öffnungszeiten:
März: 9 Uhr bis 18 Uhr
April bis Oktober: 9 Uhr bis 19 Uhr
November bis Februar: 9 Uhr bis 16 Uhr

 

Stand: Januar 2017

Erlebnisbäder

Rügen:

AHOI Rügen Bade- und Erlebniswelt
Badstraße 1
18586 Sellin

6oo qm große Wasserfläche, Innen- u. Außenbereich, Saunalandschaft, Dampfbad, Aromagrotte, Wellnessbereich, Strömungskanal, Unterwasser-Whirl-Liegen,
Bodensprudler, mehr als 100 m lange Black-Hole-Wasserrutsche, Badebereich für Kinder mit 3 kleinen Becken, Kinderrutsche und Schiffchenkanal.

Öffnungszeiten:

01.11. bis 18.03.: 14 Uhr bis 21 Uhr; Sauna ab 14 Uhr
19.03. bis 31.10.: 10 Uhr bis 22 Uhr

 

Insel Usedom:

OstseeTherme Usedom
Lindenstr. 60
17419 Seebad Ahlbeck

Subtropisches Badeparadies mit modernem Kurmittelhaus und Gesundheitsstudio. Sechs Badebecken, teilweise angereichert mit Heringsdorfer Jod-Sole, Wasserfall, Grottenrutsche, römisches Dampfbad, finnischer Saunatreff inmitten einer exotischen Pflanzenwelt.

Öffnungszeiten:

Mai bis Oktober: Mo. bis Sa. 10 Uhr bis 22 Uhr, Sonntag 10 Uhr bis 20 Uhr
November bis April: Mo. bis Sa. 10 Uhr bis 21 Uhr, Sonntag 10 Uhr bis 20 Uhr

Bernsteintherme Zinnowitz
Dünenstraße
17454 Ostseebad Zinnowitz

Erlebnisbecken mit Meerwasser, Strömungsbecken, 25-Meter-Becken, Nichtschwimmer- und Kinderbereich, Thermalbäder, Whirlpool, Saunawelt, Fitnessbereich, Kegelbahn, Gastronomie.

Öffnungszeiten: täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr

 

Mecklenburgische Ostseeküste:

Freizeitbad Wonnemar
Bürgermeister-Haupt-Str. 38
23966 Wismar

Erlebnisbad, Saunawelt, Gesundheitsbad, Wellness & SPA, Fitnessclub, Gastronomie

Öffnungszeiten: SPA täglich von 10:30 Uhr bis 20 Uhr

 

Aquadrom Graal Müritz
Buchenkampweg 9
18181 Ostseeheilbad Graal-Müritz

Wasserwelt mit Innen- und Außenbereich, Stömungsbecken, 25-Meter-Becken, Kinderbereich, Whirlbecken, Wellness- und Saunawelt, Sport- und Fitnessbereich, Kegelbahn, Gastronomie.

Öffnungszeiten: täglich von 9:30 Uhr bis 21:30 Uhr, Dienstag und Donnerstag ab 8 Uhr Frühschwimmen

 

Vorpommern:

HanseDom Stralsund
Grünhufer Bogen 18-20
18437 Stralsund

Seestern-Therme: Wellenbecken, verschiedene Rutschen, Sportbad mit Sprungtürmen, Innentherme, Außentherme, Kinderbereiche, Sport- und Spielbereiche, Badehose-Gastronomie, Sonnenterrasse.
Saunawelt: Saunen und Badehäuser, Wellness-Oase, Sauna-Bar.
Fitness und Sport: Tennis, Squash, Kletterwand, Aerobic, Fitnessbereich, Mehrzweckhalle.

Öffnungszeiten:

Sonntag bis Donnerstag von 9:30 Uhr bis 21 Uhr
Freitag/Samstag/Feiertage von 9:30 Uhr bis 22 Uhr

 

Freizeitbad Greifswald
Pappelallee 3-5
17489 Greifswald

Verschiedene Schwimmbecken mit insgesamt 1300 m² Wasserfläche, 40 Meter lange Rutsche , Variobecken mit behindertengerechter Ausstattung, Spaßbecken mit Whirlpool und Grotte, Außenbecken, Saunabereich mit verschiedenen Saunen und eigener Gastronomie, Fitnessbereich und Restaurant. Im Außenbereich befinden sich Liegewiesen sowie Sport- und Spielflächen.

Öffnungszeiten: 

Montag von 12 bis 21 Uhr
Dienstag bis Samstag von 10 Uhr bis 21 Uhr
Sonn- und Feiertage von 10 Uhr bis 20 Uhr


Boddentherme Ribnitz-Damgarten
Körkwitzer Weg 15
18311 Ribnitz-Damgarten

Sportbecken (25 m), Wellenbecken mit Strömungskanal, Kleinkinderbecken, eine Rutsche, Sprunganlage, Angebote für Aqua-Fitness und Aqua-Jogging, Saunaparadies mit Sanarium, Finnischer Sauna, Dampfbad, Solarium und Gastronomie.

Öffnungszeiten: 

Montag von 14 - 22 Uhr nur Saunanutzung
Dienstag & Mittwoch von 14 - 22 Uhr Schwimmbad & Saunanutzung
Donnerstag bis Sonntag sowie Feiertage von 10 – 22 Uhr Schwimmbad & Saunanutzung
Ferienöffnungszeiten in den Ferien in M-V: Montag – Sonntag von 10 - 22 Uhr Schwimmbad & Saunanutzung

 

Mecklenburgische Seenplatte


Müritz Therme
Am Gotthunskamp 14
17207 Röbel/Müritz

Spaßbad, Sportbecken, Sauna, Wellness, Fitness, Kegelbahn, Gastronomie.

Öffnungszeiten:

Sport- und Spaßbad, Fitnessbereich: täglich von 9 Uhr bis 21Uhr
Saunalandschaft: täglich von 9:30 Uhr bis 21 Uhr

 

SPAworld Fleesensee
An der Therme 1
17213 Göhren-Lebbin

Die Spaworld Fleesensee bietet auf 6000 qm eine Badelandschaft mit drei verschiedenen Becken (Innen- und Außenbereich), Sprudelsitzen Nackenduschen, Rutsche, Strömungskanal und Babybecken. Außerdem verfügt das Spa über vier Saunen und einen Wellnessbereich.

Öffnungszeiten: täglich von 10 Uhr bis 22 Uhr

 

Mecklenburgische Schweiz

Freizeit- und Erholungsbad Oase Güstrow
Plauer Chaussee 7
18273 Güstrow

Über 300 qm Wasserfläche, Innen- und Außenbecken, 25 Meter - Wettkampfbecken mit 5 Bahnen, Strömungskanal, Geysire, tropische Inseln, Jetstream, Schiff mit Whirlpool, 16 Unterwasserliegen, Massagedüsen, tropischer Springbrunnen, Wasserrutsche mit Canyon und Landegrotte, Kinder- und Nichtschwimmerbereich, Tropenlandschaft, Saunalandschaft, Gastronomie.

Öffnungszeiten:

Oktober bis März: Montag/Dienstag kein öffentlicher Bäderbetrieb
Mittwoch von 10 Uhr bis 22 Uhr
Donnerstag/Freitag von 11 Uhr bis 22 Uhr
Samstag/Sonntag von 10 Uhr bis 21 Uhr  

April bis September: z. Z. noch keine Angaben

 

Uckermark/Brandenburg

NaturTherme Templin
Dargersdorfer Straße 121
17268 Templin – Thermalsoleheilbad

Badelandschaft im Thermalwasserbereich mit Strömungsbecken, Rutschen, Kinderbereich, Grotte, Sauna- und Wellnesswelt, hydrotherapeutische Anwendungen, Gastronomie.

Öffnungszeiten: täglich von 9 Uhr bis 21 Uhr

 

Stand: Januar 2017

Weitere Beiträge ...

Servicetelefon

+49 (0) 395 / 4216143

Unser Service-Team steht Ihnen gerne
Montags bis Freitags
von 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
persönlich zur Verfügung.

Mehr Informationen

Social Media


facebook
youtube Twitter

 

Zugvogel-Webtipps

Jetzt Buchen