Neubrandenburg

Neubrandenburg ist mit etwa 66.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und liegt etwa 135 km nördlich von Berlin. Seit der Verwaltungsreform im Jahre 2011 ist sie Kreisstadt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Die Stadt grenzt an den Tollensesee, mit 17,9 qkm einer der größeren mecklenburgischen Seen. Der Tollensesee mit einem herrlichen Kulturpark dient hauptsächlich als Naherholungsgebiet für die Neubrandenburger und ist trotz einiger Badestrände, Yachthafen und Ausflugsschifffahrt touristisch noch wenig erschlossen. Das, obwohl die Stadt einiges zu bieten hat.

Da wäre zuerst die mittelalterliche Wehranlage zu nennen. Die Stadtmauer mit ihren vier Toren, das Friedländer, das Treptower, das Stargarder und das Neue Tor, und den Wiekhäusern ist komplett erhalten und wurde aufwändig  restauriert. Rund um die Stadtmauer führt im Außenbereich auf dem Stadtwall ein Spazierweg, im Innenbereich führt ein gepflasterter Weg vorbei an kleinen Restaurants und gewerblichen Einrichtungen, die sich in der Stadtmauer befinden. Das kulturelle Highlight der Stadt ist zweifellos die Konzertkirche. Sie ist mit einer einzigartigen Akustik ausgestattet und soll in Europa Ihresgleichen suchen. Von Klassik bis Jazz, eine wunderbare Spielstätte. Desweiteren gibt es in Neubrandenburg ein Schauspielhaus und eine Stadthalle zur Durchführung vieler kultureller Veranstaltungen. Dafür wird auf Grund der größeren Zuschauerkapazität auch häufig das Jahnsportforum als größte Neubrandenburger Sporthalle genutzt. Neben Konzerten namhafter Künstler fanden hier bereits mehrere legendäre Boxkämpfe mit dem IBF-Weltmeister im Mittelgewicht, Sebastian Silvester, statt.

Neubrandenburg ist eine Stadt des Sportes. Der hiesige Sportclub SCN hat bereits mehrere Weltmeister und Olympiasieger hervorgebracht. So z. B. Sigrun Wodars, Christine Wachtel, Katrin Krabbe, Astrid Kumbernuss und Franka Dietsch in der Leichtathletik sowie Rüdiger Helm, Bernd Olbricht, Andreas Dittmer und Martin Hollstein im Kanu-Rennsport.

An Neubrandenburg führt die neue Bundesautobahn A20 vorbei. Sie ist neben der B 96 die wichtigste Verkehrstrasse. Über die Autobahn ist Berlin in 2 Stunden und Hamburg in 3 Stunden zu erreichen.

Schwerin

Mit einer Einwohnerzahl von etwa 95.000 ist Schwerin seit 1990 die kleinste deutsche Landeshauptstadt, jedoch die zweitgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Die höchste Einwohnerzahl hatte sie im Jahre 1988, als sie noch Bezirksstadt der DDR war.
Schwerin liegt in einer waldreichen Seenlandschaft in Westmecklenburg am Südwestufer des Schweriner Sees. Im gesamten Stadtgebiet befinden sich 11 weitere Seen, davon 7 direkt in der Stadt. Schwerin ist daher ein ideales Naherholungsgebiet und Touristenhochburg. Die Weiße Flotte bietet Seerundfahrten an, es gibt Bootsliegeplätze und Badestrände.

Schwerin hat eine etwa 1000 jährige Vergangenheit und ist damit die älteste Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Ihr Wahrzeichen und Hauptanlaufpunkt der Touristen ist das Schweriner Schloss. Einst Residenz der mecklenburgischen Herzöge ist das Schloss heute Sitz des mecklenburg-vorpommerschen Landtages. In unmittelbarer Nähe des Schlosses befinden sich weitere historische Bauten, wie das Staatliche Museum, das Mecklenburgische Staatstheater, das Alte Palais, der Marstall und die Staatskanzlei. Beeindruckende Bauwerke sind weiterhin das altstädtische Rathaus auf dem Markt, der Schweriner Dom, ein gotischer Backsteinbau aus dem 12. Jahrhundert, oder das Jagdschloss Friedrichstal, einst Jagdresidenz des Großherzogs Friedrich Franz der I, am Stadtrand von Schwerin.

Als Landeshauptstadt ist Schwerin auch das kulturelle Zentrum in Mecklenburg-Vorpommern. So ist die Stadt Spielstätte der Festspiele MV. Das Mecklenburgische Staatstheater veranstaltet jährlich im Alten Garten als Höhepunkt der Schlossfestspiele unter freiem Himmel. Das Schlossmuseum aus Teil des Staatlichen Museums Schwerin ist ein besonderer Besuchermagnet. Über die Lebensweise der mecklenburgischen Landbevölkerung informiert das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß. Der Zoologische Garten im Süden der Stadt umfass eine Fläche von 25 Hektar.

Südlich von Schwerin verläuft die Bundesautobahn  A24 von Hamburg nach Berlin. Vom Autobahndreieck Schwerin zweigt das nördliche Teilstück der A 14 nach Norden in Richtung Wismar ab.

Hansestadt Rostock

Die Hansestadt Rostock liegt zentral an der Mecklenburgischen Ostseeküste und ist mit ca. 200.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Zugleich ist sie das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des nordöstlichen Bundeslandes. Über die Bundesautobahnen A 19 und A 20 gibt es eine gute verkehrstechnische Anbindung. Die Stadt blickt auf eine 800 jährige abwechslungsreiche Geschichte zurück. Als einstiges Mitglied der Hanse zeugen noch heute viele Backsteinfassaden, Giebelhäuser und machtvolle Kirchen vom Reichtum der Rostocker Kaufleute im Mittelalter. Nach der politischen Wende ab 1991 wurde die Altstadt aufwendig saniert. Jedoch hat sich die Stadt auch einer modernen Entwicklung nicht verschlossen. Entscheidenden Anteil daran hatten auch immer die Studenten. Im Jahre 1419 gegründet, ist die Rostocker Alma Mater die älteste Universität des Ostsee-Raumes. Noch heute ist sie der größte Arbeitgeber der Stadt. Neben der Universität hat der Überseehafen eine herausragende wirtschaftliche Bedeutung. Im Jahre 2010 blickte er auf eine erfolgreiche 50-jährige Geschichte zurück. Die DKB-Arena ist Heimstadion der Fußballclubs Hansa Rostock. Der einstige Top-Verein spielt heute in der 3. Fußball-Bundesliga. Sehenswert und erlebnisreich für Einheimische und Touristen ist ein Besuch des Rostocker Zoos.
Ein touristisches Zentrum der Ostseeküste gleich vor der Haustür ist das Ostseebad Warnemünde. In diesem mondänen Badeort pulsiert ganzjährig das Leben. Die einstige „Badewanne der Rostocker“ zählt heute zu den beliebtesten Seebädern an der Ostseeküste. Markenzeichen sind vor allem der 150 m breite Sandstrand mit schöner Promenade, die mit zahlreichen Geschäften, Cafe´s, Restaurants und Eisbars gesäumte Bummelmeile am „ Alten Strom“ und nicht zuletzt die 530 m lange Westmole mit dem Leuchtturm. Die am Alten Strom vertäuten Fischkutter, Fahrgastschiffe und Segelyachten sorgen für ein maritimes Flair. Ein sich jährlich wiederholendes Event ist die Hanse-Sail. Erstmals im Jahre 1991 ausgetragen werden hier immer am 2. Augustwochenende bis zu 300 Groß- und Traditionssegler, Kreuzfahrtschiffe und Fähren empfangen. Bis zu 1 Mio. Besucher verfolgen jährlich das volksfestähnliche Spektakel.

Hansestadt Stralsund

Die Hansestadt Stralsund im Nordosten des Landes Mecklenburg-Vorpommern liegt am Strelasund, einer Meerenge der Ostsee zwischen dem pommerschen Festland und der Insel Rügen. Die ca. 58.000 Einwohner zählende Stadt ist das Tor zur Insel Rügen. Über den sogenannten „Rügen-Zubringer“von der A 20 werden Gäste der größten deutschen Insel auf schnellem Weg direkt zur neuen Rügen-Brücke geführt. Dabei lohnt sich ein Abstecher in die Stadt allemal. Im 14. Jahrhundert zählte Stralsund neben Lübeck zu den bedeutendsten Handelsplätzen des südlichen Ostseeraums. Entsprechend ist die Altstadtarchitektur. Obwohl die Stadt im 2. Weltkrieg stark zerstört wurde, findet man hier noch original erhaltene Bürgerhäuser aus der Hansezeit sowie mittelalterliche Bauten der Backsteingotik. Mehr als 500 Objekte der Altstadt stehen unter Denkmalschutz. Im Jahre 2002 wurde die seit 1990 in weiten Teilen sanierte Stralsunder Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt.
Durch ihre natürliche Lage sind die wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren der Schiffbau (Volkswerft), der Hafen und das vom Tourismus partizipierende Gewerbe.
Neben der historischen Altstadt wirkt vor allem das Deutsche Meeresmuseum im ehemaligen Katharinenkloster als Besuchermagnet. Erweitert durch das Ozeaneum im Hafen ist es eines der meistbesuchten norddeutschen Museen.
Durch seinen hohen Spaß-Faktor zieht es alljährlich zahlreiche Besucher aus nah und fern in das moderne Freizeitbad „Hansedom“. Neben dem Seehafen gibt es auch einen Stadthafen und mehrere Yachthäfen. Vom Stadthafen fahren Fährschiffe zu den Inseln Rügen und Hiddensee. Der Radwanderweg entlang der Deutschen Alleenstraße und der Ostseeküsten-Radweg verlaufen an Stralsund vorbei.

Servicetelefon

+49 (0) 395 / 4216143

Unser Service-Team steht Ihnen gerne
Montags bis Freitags
von 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
persönlich zur Verfügung.

Mehr Informationen

Social Media


facebook
youtube Twitter

 

Zugvogel-Webtipps

Jetzt Buchen