Landeshauptstadt Schwerin


Schweriner SchlossMit einer Einwohnerzahl von etwa 95.000 ist Schwerin seit 1990 die kleinste deutsche Landeshauptstadt, jedoch die zweitgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Die höchste Einwohnerzahl hatte sie im Jahre 1988, als sie noch Bezirksstadt der DDR war.
Schwerin liegt in einer waldreichen Seenlandschaft in Westmecklenburg am Südwestufer des Schweriner Sees. Im gesamten Stadtgebiet befinden sich 11 weitere Seen, davon 7 direkt in der Stadt. Schwerin ist daher ein ideales Naherholungsgebiet und Touristenhochburg. Die Weiße Flotte bietet Seerundfahrten an, es gibt Bootsliegeplätze und Badestrände.

Schwerin hat eine etwa 1000 jährige Vergangenheit und ist damit die älteste Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Ihr Wahrzeichen und Hauptanlaufpunkt der Touristen ist das Schweriner Schloss. Einst Residenz der mecklenburgischen Herzöge ist das Schloss heute Sitz des mecklenburg-vorpommerschen Landtages. In unmittelbarer Nähe des Schlosses befinden sich weitere historische Bauten, wie das Staatliche Museum, das Mecklenburgische Staatstheater, das Alte Palais, der Marstall und die Staatskanzlei. Beeindruckende Bauwerke sind weiterhin das altstädtische Rathaus auf dem Markt, der Schweriner Dom, ein gotischer Backsteinbau aus dem 12. Jahrhundert, oder das Jagdschloss Friedrichstal, einst Jagdresidenz des Großherzogs Friedrich Franz der I, am Stadtrand von Schwerin.

Als Landeshauptstadt ist Schwerin auch das kulturelle Zentrum in Mecklenburg-Vorpommern. So ist die Stadt Spielstätte der Festspiele MV. Das Mecklenburgische Staatstheater veranstaltet jährlich im Alten Garten als Höhepunkt die Schlossfestspiele unter freiem Himmel. Das Schlossmuseum als Teil des Staatlichen Museums Schwerin ist ein besonderer Besuchermagnet. Über die Lebensweise der mecklenburgischen Landbevölkerung informiert das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß. Der Zoologische Garten im Süden der Stadt umfasst eine Fläche von 25 Hektar.

Südlich von Schwerin verläuft die Bundesautobahn A24 von Hamburg nach Berlin. Vom Autobahndreieck Schwerin zweigt das nördliche Teilstück der A 14 nach Norden in Richtung Wismar ab.