Mecklenburgische Seenplatte

Mecklenburgische SeenplatteDie Mecklenburgische Seenplatte, ein Gebiet von mehr als 1000 Seen mit einer Wasserfläche von mehr als 1 ha, liegt zentral zwischen den Städten Rheinsberg im Süden und Goldberg im Nordwesten. Ausläufer reichen bis vor die Tore der Landeshauptstadt Schwerin. Über die Autobahnen A 19 und A 20 gibt es eine günstige Verkehrsanbindung. So sind auch die Ostseeküste und die Bundeshauptstadt  Berlin relativ schnell zu erreichen. Das Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte ist in mehrere Unterregionen gegliedert.



Die Müritz und Umgebung

Im Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte, tangiert von der Bundesautobahn A 19, befindet sich der mit einer Fläche von 117 qkm größte Binnensee Deutschlands, die Müritz. Diese Region bietet Wassersportlern, Anglern und Badeurlaubern beste Bedingungen. Durch die Vernetzung mit anderen Seen und Wasserstraßen erreicht man von hier sowohl die Elbe als auch die Berliner Gewässer. In mehreren Orte, wie Waren, Klink, Sietow, Röbel, Ludorf oder Rechlin, wurden Yachthäfen mit zahlreichen Bootsliegeplätzen neu erbaut bzw. erweitert. Hausboote und Motorboote können hier gechartert oder ausgeliehen werden.

Plauer See, Fleesensee, Krakower See und Umgebung

Nordwestlich der Müritz, durchquert von der Bundesautobahn A 19, schließt sich die Mecklenburgische Großseenlandschaft an. Hier befinden sich mehrere der flächengrößten Seen im Mecklenburg-Vorpommern, wie der Plauer See (38,4 qkm), der Kölpinsee (20,3 qkm), der Krakower See (15,1 qkm) und der Fleesensee (10,8 qkm). Wie auch die Müritzregion ist dieses Gebiet prädestiniert für den Erholungsurlaub und den Erlebnisurlaub "rund um das Wasser".

Mecklenburgische Schweiz

Die Mecklenburgische Schweizist ein nördlicher Ausläufer der Mecklenburgischen Seenplatte. Durch die Autobahnen A 20 und A 19 ist das Gebiet infrastrukturell gut angebunden. Die Ostseeküste erreichen Sie in etwa 1 Autostunde.

Das Relief dieses Landstrichs wird bestimmt durch die als Stauchmoränen bezeichneten Hügelketten mit den ebenfalls durch die letzte Eiszeit entstandenen Niederungen und Flusslandschaften. Der hüglige Charakter der Mecklenburgischen Schweiz war wahrscheinlich auch Grund für deren Namensgebung. Denn hier gibt es für mecklenburgische Verhältnisse doch beachtliche Höhenunterschiede, die teilweise eine herrliche Weitsicht z.B. auf den Malchiner See und den Kummerower See zulassen.

Neustrelitzer und Rheinsberger Kleinseenlandschaft

Der südöstliche Teil der Mecklenburgischen Seenplatte ist bestimmt durch ein Verbundnetz von hunderten kleinerer Seen, welche bis an die Berliner Gewässer heranreichen. Dazu ist die Region, im Gegensatz zur nördlichen Seenplatte, sehr waldreich. Nirgendwo in Deutschland finden Wasserwanderer bessere Bedingungen, als an der Kleinseenplatte.

Feldberger Seenlandschaft und Uckermark

Die Feldberger Seenlandschaft, heute der offizielle Gemeindename, und Teile der Uckermark wurden im Naturpark Feldberger-Lychener-Seenlandschaft zusammengefasst. Hier befindet sich auch der mit 58 m tiefste See Deutschlands, der schmale Luzin. Die Seen dieser Gegend, ebenfalls miteinander verbunden, zeichnen sich durch extrem klares und sauberes Wasser aus. Wassersport wird hier großgeschrieben. Der Ort Feldberg selbst hat schon viele Meister des Wasserski hervorgebracht. Entsprechende Sportanlagen stehen zur Verfügung, Badestrände und Fahrgastschiffahrt sind vorhanden. In Carwitz, einem Vorort von Feldberg, lebte der bürgerliche Schriftsteller Hans Fallada. Das Fallada-Museum kann in Carwitz besucht werden.