Mecklenburgische Schweiz

Mecklenburgische Schweiz - LandurlaubDie Mecklenburgische Schweiz ist ein nördlicher Ausläufer der Mecklenburgischen Seenplatte. Durch die Autobahnen A 20 und A 19 ist das Gebiet infrastrukturell gut angebunden. Die Ostseeküste erreichen Sie in etwa 1 Autostunde.
Das Relief dieses Landstrichs wird bestimmt durch die als Stauchmoränen bezeichneten Hügelketten mit den ebenfalls durch die letzte Eiszeit entstandenen Niederungen und Flusslandschaften. Der hüglige Charakter der Mecklenburgischen Schweiz war wahrscheinlich auch Grund für deren Namensgebung. Denn hier gibt es für mecklenburgische Verhältnisse doch beachtliche Höhenunterschiede, die teilweise eine herrliche Weitsicht z.B. auf den Malchiner See und den Kummerower See zulassen.

Beide Seen sind Teil des Naturparks Mecklenburgische Schweiz / Kummerower See, der besonders für die Vogelwelt von hoher Bedeutung ist.
Viele Gutsanlagen und Herrensitze zeugen noch heute von der durch die Landwirtschaft geprägten langen Tradition. Davon zeugen unter anderem die Burg Schlitz unweit der Stadt Teterow oder das Gut Dalwitz, zwei beliebte Ausflugsziele für Kulturinteressierte.
Viele alte Gutshäuser wurden nach der Wende aufwändig saniert. Neben der Landwirtschaft kommt dem ländlichen Tourismus ein hoher Stellenwert zu. Denn ruhesuchende Erholungs- und Aktivurlauber finden hier ausgezeichnete Bedingungen.

Schloss Güstrow - Mecklenburgische SchweizDie Kleinstadt Teterow gilt als Perle der Mecklenburgischen Schweiz, bekannt durch die Bergringrennen und das jährlich stattfindende Hecht-Fest. Wer die stärksten und ältesten Eichen Mitteleuropas sehen möchte, der fährt nach Ivenack bei Stavenhagen zu den 1000-jährigen Eichen, einem Naturdenkmal mit Damwildgehege. Ein umfangreiches Kunst- und Kulturangebot erwartet den Besucher in der Barlachstadt Güstrow. Sehenswert ist die historische Altstadt, der Dom und das Renaissance-Schloss. Hier wurde vor wenigen Jahren auch ein modernes Spaßbad eröffnet.