Touristische Zentren

Städte in Mecklenburg Vorpommern

Wismar Markt

Mecklenburg-Vorpommern ist Teil der norddeutschen Tiefebene. Obwohl es flächenmäßig zu den größten deutschen Bundesländern gehört, ist es mit seinen ca. 1,6 Mio. Einwohnern sehr dünn besiedelt. Die meisten Einwohner leben in Mittel- und Kleinstädten entlang der Ostseeküste, so z.B. in Wismar, Bad Doberan, Ribnitz-Damgarten, Stralsund, Greifswald und Ueckermünde. Einzige Großstadt des Landes ist mit ca. 201.000 Einwohnern die Hansestadt Rostock. Größere Städte sind auch die Landeshauptstadt Schwerin in Westmecklenburg (ca. 95.000 EW) und Neubrandenburg an der Mecklenburgischen Seenplatte (ca. 65.000 EW). In Großteilen des Landes überwiegt die dörfliche Struktur.






Ostsee - Regionen


Steilküste Boötenhagen

Die gesamte Küstenlänge beträgt etwa 2.000 km. Ein Großteil davon entfällt auf die stark gegliederte Boddenküste. Die Außenküste der Ostsee hat eine Länge von ca. 350 km. Hier befinden sich auch die beiden größten deutschen Inseln Rügen und Usedom.
Was die touristische Präsenz betrifft, so belegt die Ostseeküste mit ca. 75 % der Übernachtungen den größten Marktanteil. Davon entfallen auf die Mecklenburgische Ostseeküste mit den Seebädern Boltenhagen, Insel Poel, Rerik, Kühlungsborn, Heiligendamm, Nienhagen, Warnemünde und Graal-Müritz 24,6 %, auf die Inseln Rügen und Hiddensee 23,1 %, auf die Insel Usedom 17,9 % und auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst 9,1 %. (Daten Stand 2008)


Mecklenburgische Seenplatte


Mecklenburgische Seenplatte

Mit mehr als 2000 Seen besitzt Mecklenburg-Vorpommern eine einzigartige Gewässerlandschaft. Den Kern bildet die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz als Zentrum. Gemeinsam mit der benachbarten Mecklenburgischen Schweiz wird hier ein Marktanteil von 15,2 % der Übernachtungen erreicht (Daten Stand 2008). Neben der Müritz sind auch der Plauer See, der Kölpinsee, der Fleesensee, der Krakower See und der Kummerower See touristische Magneten. Mit Waren/Müritz, Röbel, Malchow, Plau am See, Krakow am See, Neustrelitz, Mirow, Wesenberg, Rheinsberg und Feldberg verfügt die Seenplatte über gut strukturierte staatlich anerkannte Erholungsorte.



Bodden und Haffküste


Bodden- und Haffküste

Auf die Vorpommersche Bodden- und Haffküste mit dem Seebad Lubmin, den Städten Stralsund und Greifswald sowie den staatlich anerkannten Erholungsorten Ueckermünde und Mönkebude entfallen 5,1 % Marktanteil (Daten Stand 2008). Nicht direkt als Touristenorte, aber mit hoher Bekanntheit an den Verkehrstrassen präsentieren sich die Kleinstädte Anklam (Lilienthalmuseum) und Pasewalk.








Westmecklenburg / Mecklenburg - Schwerin


Schweriner Schloss

Besonders von der Landeshauptstadt und den umliegenden Schweriner Seen profitiert der Tourismus in der Region Westmecklenburg. Hier wird ein Marktanteil bei Übernachtungen von 5 % erreicht (Daten Stand 2008).











Nationalparks


Naturpark

Große Bedeutung für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern hat neben dem Wasser auch die einzigartige Natur. Großteile der Landschaft genießen in Nationalparks, Naturparks und Naturschutzgebieten einen besonderen Schutz. Von den 14 deutschen Nationalparks befinden sich 3 in Mecklenburg-Vorpommern, so der Müritz-Nationalpark, der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und der Nationalpark Jasmund auf Rügen.